Der Sommer ist die Zeit der Fülle

Der Sommer ist bereits in vollen Zügen da. Die geschäftige Aktivität des Frühlings, des Wachsens, beginnt jetzt die Früchte voll auszureifen. Jetzt ist es wichtig, all das, was wir aufgebaut haben, weiterhin gut zu versorgen. Immer noch mit viel Energie, aber das Momentum ist bereits da.

…. So ist es zumindest, wenn wir voll in Verbindung mit unseren natürlichen Kreisläufen leben. Daher laden wir dich ein, einen Moment inne zu halten, und zu reflektieren, wo du in deinem Leben und deinen Projekten gerade stehst

Impulse für diese Zeit

Was will ich nähren?

Wenn wir viele unterschiedliche Projekte, Ideen und Aktivitäten voller Begeisterung starten, dann zeigt sich irgendwann, dass wir nicht alles weiter nähren können. Dann kann es passieren, dass wir zu viel tun, und versuchen, alles unter einen Hut zu bringen. Und manchmal ist auch das genau richtig. Aber manchmal ist es hilfreich, einen Moment inne zu halten, und sich die Frage zu stellen: „Was will ich nähren?“  

Welche Dinge sind mir wichtig im Leben? Wo möchte ich mehr meiner Zeit und Energie reinstecken? Wo möchte ich mich voll hineingeben?  

Wenn wir unser gesamtes Zeit-Glas mit Sand (unnötigen Kleinigkeiten) füllen, dann ist kein Platz mehr für die größeren Steine (die wichtigeren Dinge).  

Um dich dieser Frage zu nähern, kannst du dir eine Auszeit in der Natur nehmen. Setz dich hin, und schreibe für zumindest 5 Minuten, besser noch länger, einfach auf, was dir zu der Frage einfällt, was gerade da ist und dich beschäftigt. Dann kannst du entweder ziellos durch die Gegend streichen, oder dir einen Platz suchen zum hinsetzen und beobachten. Am besten im Wald, oder wo sonst keine Menschen sind. Lass die Frage oder Fragen los, und hör deiner Umgebung zu.    

Nimm dir für diesen Teil der Übung zumindest eine halbe Stunde. Was kannst du sehen, hören, riechen, schmecken oder fühlen? Welche Geschichte erzählt dir deine Wahrnehmung? Und was kann das möglicherweise mit deiner Frage zu tun haben?  

Hingabe üben

Hingabe ist ein großes Wort, das uns manchmal vielleicht sogar Angst macht. Aber Hingabe ist im Grunde nur ein anders Wort für Liebe. Und wir können einer Tätigkeit, einem Menschen, oder einem Projekt durch volle Aufmerksamkeit und Hingabe unsere Liebe zeigen. Und das muss nicht lange sein, und sollte auf keinen Fall in absoluter Selbstaufopferung enden.  

Wie schon die Überschrift andeutet, ist Hingabe etwas, das wir nicht einmal voll und dann gar nicht mehr geben. Hingabe ist ein Prozess. Überlege dir am besten irgendeine kleine Handlung, die du täglich oder zumindest einmal in der Woche umsetzen kannst, wo du deine Zeit und Aufmerksamkeit und Hingabe jemandem oder etwas schenkst. Auch wenn es nur 5 Minuten täglich sind, kommt mit der Zeit einiges zusammen.  

Ein Tipp: Sei nicht zu streng zu dir. Das Aufbauen von neuen Routinen dauert und ist nicht immer einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.